Drei Optik-Unternehmen in Rathenow stellten sich vor

Brandenburger Optik-Tag feierte Premiere

Am 10. Juni fand zum ersten Mal der Brandenburger Optik-Tag statt und feierte seine Premiere in der Optik-Stadt Rathenow. Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft – darunter auch Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) – folgten der Einladung der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) und besuchten drei Optik-Unternehmen vor Ort: die Rathenower Optik GmbH, die Askania Mikroskop Technik Rathenow GmbH und die Mechanisch-Optische Metallverarbeitungs-GmbH (kurz MOM).

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu Besuch

Die lange optische Tradition der Stadt Rathenow bot den idealen Rahmen für den ersten Brandenburger Optik-Tag am 10. Juni. Drei Optik-Unternehmen der Stadt stellten ihre Produkte vor: die Rathenower Optik GmbH, die Askania Mikroskop Technik Rathenow GmbH und die Mechanisch-Optische Metallverarbeitungs-GmbH (kurz MOM). Die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) hatte dazu Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft eingeladen.

Rund 20 Teilnehmer folgten der Einladung, darunter Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD), Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger (CDU), Wirtschaftsamtsleiter Alexander Goldmann sowie Vertreter der Technischen Hochschule Brandenburg (THB), der Augenoptiker- und Optometristen-Innung des Landes (AOI) und verschiedene Unternehmer.

Erster-Brandenburger-Optik-Tag_Mathias Schroeder-MOM_Albrecht Gerber_maz
Erster Optik-Tag in Rathenow: Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (rechts) und Mathias Schröder (MOM) (Foto: Märkische Allgemeine/ Christin Schmidt)

Erfolge und “offene Baustellen”

Neben Erfolgen und guten Perspektiven der Unternehmen gab es auch noch “offene Baustellen”. Während Michael Ferley, Geschäftsführer der Rathenower Optik GmbH, ein Tochterunternehmen der Fielmann AG, bei der Besichtigung am Vormittag über den Mangel an qualifizierten Mitarbeitern klagte, sei für Tilo Happich, Geschäftsführer der Askania Mikroskop Technik Rathenow GmbH, besonders der technologische Fortschritt wichtig. Er stellte seinen Betrieb nachmittags vor, ebenso wie Mathias Schröder, Geschäftsführer der Mechanisch-Optischen Metallverarbeitungs GmbH (kurz MOM). Dessen besonderes Interesse galt vor allem der Logistik.

Optik-Tag_Tilo-Happich-Askania_Rathenows-Buergermeister-Ronald-Seeger_maz
Tilo Happich (Askania Mikroskop Technik Rathenow GmbH) und Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger (Foto: Märkische Allgemeine/Christin Schmidt)

Der erste Brandenburger Optik-Tag endete mit dem Besuch der Augenoptiker- und Optometristen-Innung des Landes. Der von der WFBB angestrebte Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft habe funktioniert, erste Projekte zwischen THB und Unternehmen seien in Planung.

 

Artikel der Märkische Allgemeine

Redaktion
Hinterlassen Sie einen Kommentar